Schriftzug
Home Meinung Themen Flohmarkt Archiv              
wer wir sind Kontakt FAQ Links unsere Natur

 

 

 

Der Winter-Geier 2014 von Grünstadt (Rheinland-Pfalz)


Am 02. Januar 2014 stellt Ruurd Jelle van der Leij ein Gänsegeier-Foto in der Galerie des http://www.club300.de ein. Ab dem darauf folgenden Tag sind Fotografen, Birder und interessierte Vogelkundler im Raum unterwegs und so gelingen eine Menge Fotos und auch Filmaufnahmen. Leider halten sich einzelne Besucher nicht an die üblichen "Spielregeln" und scheuchen den Vogel immer wieder hoch, um Flugaufnahmen zu erhalten. Viele Fotos und Bemerkungen sind im club300.de und in ornitho.de zu finden, so dass hier auf eine umfangreiche Darstellung verzichtet wird.



Fotos: Jochen Schwarz, 05.01.2014



 



Film von Jochen Schwarz


Die ersten Fotos, die uns zur Verfügung standen, sind von Jochen Schwarz, der eine ausführliche Fotosammlung und sogar Film­aufnahmen veröffentlicht hat. Bis auf Weiteres ist das gesamte Material in einem Picasa-Webalbum zu sehen (siehe Link unten).

Diese Aufnahmen ermöglichten es Dieter Haas, eine erste Einschätzung über den Zustand des Vogels vorzunehmen. Er schreibt am 06. Januar: "Der Geier hat einen vollen Kropf und ein einwandfreies Gefieder, ohne erkennbare Gefiederdefekte, ohne Mauserverzögerung, mit erkennbarer normaler Staffelmauser der Handschwingen (auf dem größten Flugbild auf der Flügeloberseite erkennbar). Ein subad. Vogel, wohl im 5. L J (einzelne dunklere gr. Armdecken von immaturem Gefieder vorh., Halskrause noch nicht rein weiß)."



Foto: Ruud Jelle van der Leij, 02.01.2014



Foto: Ruud Jelle van der Leij, 02.01.2014



Foto: Mathias Schäf, 10.01.2014


Es ist zu vermuten, dass der Vogel die warmen Winde der Jahreswende zum Flug nach Norden genutzt hatte. Weil zu befürchten war, der Geier könnte schnell dem winterlichen Nahrungsmangel zum Opfer fallen, wurde von verschiedener Seite, u.a. auch von der örtlichen Jägerschaft, artgerechte Nahrung zur Verfügung gestellt.
Nach dem Winter-Geier aus Sachsen-Anhalt aus dem Jahr 2011 ist dies das zweite Mal, dass ein Geier mitten im Winter in Deutschland auftaucht. Diesem Thema wird man sich in den kommenden Jahren wohl ausführlicher widmen müssen.

Die diesjährige Beobachtung wird möglicherweise auch Erkenntnisse über das Verhalten von anderen Tieren den Geiern gegenüber ermöglichen. Auf einem der Fotos von Jochen Schwarz ist ein Reh zu sehen, das sich dem Vogel neugierig genähert hat. Ebenso interessant ist die Anwesenheit des offenbar unverletzten Großvogels in der direkten Umgebung einer Windenergieanlage.


Fotos: Johannes Ferdinand, 05.01.2014


 


Zum Kontakt mit Rabenkrähen schreibt Norbert Roth am 08.01. in ornitho.de:
"10:00-11:35 Uhr: Auf Acker, gelegentlich ein Stück laufend/ hüpfend, sonnt sich kurz, ausgiebige Gefiederpflege. Zwei Rabenkrähen gesellen sich einige Zeit in Tuchfühlung (unter 50 cm!) zu dem Geier, der die Krähen nicht weiter beachtete. Eine Rabenkrähe hüpfte dem Geier in Bürzelhöhe beim Abfliegen für einen ganz kurzen Moment auf den Rücken - auch das vom Geier ungewürdigt." - Quelle: http://www.ornitho.de/index.php?m_id=54&id=7219237

Das nebenstehende Foto hat uns Martin Grimm zur Verfügung gestellt.Er konnte ihn am 13.01. frei im Baum sitzend beobachten und schreibt: "Er selber hat nicht viel Action gemacht, aber dafür ein Paar Rabenkrähen, denen er wohl zu nah an ihr im Bau befindliches Nest gekommen war..."


Und: Am 11. Januar veröffentlichte Die Rheinpfalz, Unterhaardter Rundschau einen interessanten Artikel über den Gänsegeier. Abgesehen davon, dass relativ wild über die Gründe des Aufenthalts spekuliert wird, beleuchtet er die Unterstützung durch Zurverfügungsstellung von Aas positiv - gut so! Einen Scan können Sie sich hier downloaden.




Fotos: Clement Heber, 15.01. (oben) bzw. 17.01.2014 (unten)



Foto: Katrin Habenicht, 17.01.2014


15.01.2014: Zwischenzeitlich ist offensichtlich, dass der Geier Förderer hat - vermutlich den örtlichen Jagdpächter, der ihn wohl mit Fallwild versorgt. Rainer Steinhausen schreibt in ornitho.de: "Mit blutbeflecktem Kopf in den Eingeweiden wühlend, machte sich unser Freund heute an einem Wildschwein zu schaffen, .." - Quelle: http://www.ornitho.de/index.php?m_id=54&id=7303437.

26.01.2014: Jörg Hahnenbruch schreibt: "Steht auf Acker, putzt sich, läuft umher. Fliegt 2x ein Stück weiter. Steigt schließlich höher auf und fliegt ein Stück nach Norden." - Quelle: http://www.ornitho.de/index.php?m_id=54&id=7303437.
Möglicherweise hat er den Wegzug beobachtet, denn seither gibt es keine weiteren Eintragungen mehr.

Update vom 24.02.2014: Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei dem 02.02. bei Warstein in NRW beobachteten Vogel ebenfalls um den Geier von Grünstadt. Und seit 15.02. hält er sich auf Fehmarn auf. Weitere Infos hier.


Weiter führende Links:
Webalbum von Jochen Schwarz: https://picasaweb.google.com/jochen.schwarz/20140105ObrigheimGansegeierGypsFulvus
Blog von Johannes Ferdinand mit Beobachtungen vom 05.01.: http://www.bird-lens.com/2014/01/05/gansegeier-im-wonnegau-bei-worms/

Blog von Christine Jung & Mathias Schäf mit vielen weiteren Fotos: http://www.living-nature.eu/?p=4303
Website von Ruurd Jelle van der Leij: http://www.highkeyart.nl/index.php?option=com_content&view=article&id=50&Itemid=58&lang=nl

 

zurück

 

zur Geier-Grundseite